Schauen Sie auf Ihre Erfolge und loben Sie sich

„Wenn Sie nicht an sich glauben, wer sonst soll es tun?“
(AnLaKa)

Immer wieder kommen Klienten zu mir, um über den Körper ihren Selbstwert zu stärken und an ihrer authentischen Persönlichkeit und Präsenz zu arbeiten.

Ein sehr aussagekräftiger Teil meiner Arbeit ist die Haltungs- und Ganganalyse.

Hier setzen sich die Teilnehmer ein Ziel, das sie im Raum definieren und dann mit geschlossenen Augen darauf zugehen.

Bereits die Art und Weise wie sie gehen, erzählt die Geschichte dieser Menschen.

Viele sehen sich ihr Ziel gar nicht an, wie sollen sie es dann auch erreichen?

Manche wiederum gehen ganz selbstbewusst darauf zu, doch mit jedem Schritt schwindet die Tatkraft. Manch einer geht an seinem Ziel vorbei oder schaut in die falsche Richtung. Diese Übung ist eine Übersetzung der tatsächlichen Handlungsweise von uns Menschen in Beruf und Leben. Bereits die Aufforderung, das Ziel bewusst anzuschauen, die Ferse aufzusetzen, und die Füße während des Gehens über die Zehen abzurollen, führt bei meinen Klienten zu mehr Klarheit, was man an der gesamten Haltung und Mimik erkennen kann.

Tipp: Achten Sie beim Losgehen darauf, dass Sie die Ferse auf dem Boden aufsetzen und den Fuß über Ballen und Zehen nach vorne abrollen.“

Die Körperinformation dazu lautet: „Ich treffe eine Entscheidung, ziehe sie durch und stehe dazu. Ein entschlossener Schritt stärkt den Mut und die Durchsetzungskraft. Sie spüren es sofort und strahlen dies auch aus.

Denken Sie mal kurz darüber nach, ob Sie sich bewusst über eine erfolgreich erledigte Aufgabe freuen oder stürzen Sie sich sofort, ohne nachzudenken, in die nächste unerledigte Arbeit?

Tipp: Halten Sie inne, machen Sie eine kleine Pause und freuen Sie sich über das, was Sie geschafft haben und loben Sie sich. Das tut gut und füllt Ihre Energie wieder auf.

Viel Spaß dabei

Ihre Andrea Latritsch-Karlbauer

Präsentieren- Was hält dich davon ab?

fb_foto

Wer kennt dieses Gefühl nicht? Eine wichtige Präsentation steht bevor, du wirst immer unruhiger und deine Nervosität steigt ins Unermessliche.
Wie werde ich rüberkommen, wie kommt das Vorgetragene beim Publikum an?Hoffentlich stellt mir niemand eine Frage. Was passiert, wenn ich den Faden und die Stimme verliere?All diese Fragen beschäftigen uns, bevor wir die Bühne betreten.
Dies führt zu körperlichen Reaktionen, die uns blockieren und unsicher machen.
Ich kenne diese Ängste, da ich als junge Schauspielerin selbst darunter gelitten habe.
Das war die Initialzündung, um die AnLaKa- Methode zu entwickeln, die einen Auftritt zum Genuss werden lässt.
Es sind nicht die Gesten und das Berufsgesicht, die du erlernen musst, denn das würde schon dazu führen, dass du dich während der Präsentation selbst beobachtest und ziemlich „eckig“ rüberkommst.
In dem Moment, wo du die Haltung vom Kopf aus zu kontrollieren versuchst, bist du nicht mehr bei dir und hast größte Mühe, deine Konzentration zu behalten.
Vielmehr geht es darum, dass du dein Fundament über einen guten Stand stärkst, denn daraus entstehen Authentizität und Charisma.
Wenn du deine persönliche Performance verbessern und dabei auch noch Spaß haben willst- dann komm nach Ossiach!

Nach diesem Wochenende stehst gut, gehst gut – geht´s gut!

Und vor allem du präsentierst gut und mit Freude!

Ich freue mich auf euch!

Hier findet Ihr alle näheren Informationen

Authentische Haltung als Grundprinzip wertschätzender Kommunikation

Ich wurde heuer im Frühjahr aufgrund meines Buchs „Wer geht gewinnt“ von Frau Schendl-Gallhofer, Gründerin und Leiterin der Genders Dialog Society (GDS) in der Schweiz kontaktiert, um an einem Buch zum Thema „Wertschätzende Kommunikation zwischen Mann und Frau“ mitzuschreiben. 15 Autorinnen schreiben Kapiteln aus ihren Perspektiven zum Thema Kommunikation auf Augenhöhe. Mein Thema des Buches ist die nonverbale Kommunikation zwischen Mann und Frau, die oft unnötige Missverständnisse hervorruft. Das Buch wird im November in München im Rahmen eines Impulstages präsentiert. Im Vorfeld schreibe ich nun für die GDS 4 Beiträge zu diesem Thema, in dem es nicht um Vor- und Nachteile geht, sondern darum, dass wir Menschen uns besser verstehen, indem wir uns besser verstehen. Nun ist mein erster Beitrag dazu erschienen. Viel Spaß beim Lesen.

http://www.gendersdialogsociety.com/authentische-haltung-als-grundprinzip-wertschatzender-kommunikation/

Wie Körpersprache meine Karriere beeinflusst auf stern.de

Heute ist ein Artikel auf dem deutschen Online-Portal stern.de über die Wichtigkeit von Haltung und Körpersprache im Beruf erschienen.Hier werde ich zitiert, wie wichtig Haltung und bewusstes Gehen im Berufsleben sind. Ich freu mich, dass meine Arbeit so großes Interesse hervorruft.Weitere Artikel folgen demnächst.Hier der Artikel auf stern.de

Was hat Ihre Haltung mit Erfolg zu tun?

Unbenannt-1

Im Geschäftsleben sind wir es gewohnt, uns mit der Materie unserer beruflichen Inhalte professionell auseinanderzusetzen und so agieren wir, mehr oder weniger erfolgreich im täglichen „Business“. Je mehr wir uns mit unseren Inhalten identifizieren und je größer die Begeisterung ist, umso leichter fällt uns der Zugang zu unseren Kunden und die Begeisterung überträgt sich. Doch das gelingt uns nicht immer. Gibt es hier nicht noch ein wichtiges „tool“, das uns sehr schnell weiterhelfen kann? Ich sage definitiv „Ja“. Ein Werkzeug, das uns jederzeit und völlig kostenlos zur Verfügung steht, ist unser Körper und vor allem das Wissen um dessen kostbarer Ressourcen. In meinem Vorträgen und Seminaren muss ich immer wieder feststellen, dass das Wissen um die Wirkung unserer nonverbalen Kommunikation sehr gröblich unterschätzt wird. Denn die Haltung und unsere Ausstrahlung prägen bis zu 80 % die Qualität unserer zwischenmenschlichen Beziehungen. Sie sind in der Lage, bereits mit dem ersten Schritt, den Sie tun, den Erfolg Ihrer Unternehmungen positiv als auch negativ zu beeinflussen – und Sie wissen es nicht. In nachfolgendem Interview, das gerade auf marketing-börse.de erschienen ist, können Sie nachlesen, was Ihre Haltung mit Erfolg zu tun hat.

Viel Spaß dabei.

Ihre Andrea Latritsch-Karlbauer

marketing-börse.de

Österreichischer Kommunikationstag 2015 – Reputation & Wertschöpfung

„Immer eilt der Ruf von dem, was wir getan, voraus, verschließt oder öffnet uns die Pforten.“ (Gotthold Ephraim Lessing)

H-Grund1.2

Am 28. Mai 2015 findet der 3. Österreichische Kommunikationstag, Österreichs größter Kongress für strategische PR im Hotel Park Royal Palace in Wien, veranstaltet vom Public Relation Verband Austria und der Quadriga Universität Berlin statt. An diesem Tag finden viele spannende Impulsvorträge, Workshops zu den Themen „Image, Reputation und Corporate Identity“ statt. Die drei Keynotes des Tages werden von Katie Delahaye Paine „Queen of Measurement“, Viktor Mayer-Schönberger, Big Data Experte, Universität Oxford und Andrea Latritsch-Karlbauer, Expertin für Haltung und authentische Kommunikation gehalten. Wie wichtig die persönliche Haltung und das Zusammenspiel von Körpersprache und gesprochenem Wort ist, werde ich in meiner interaktiven Keynote mit dem Titel „Haltung als Spiegelbild der Reputation“ erzählen und die mehr als 400 TeilnehmerInnen aktiv daran teilhaben lassen. Musikalisch begleitet werde ich vom Musiker und Komponisten Klaus Karlbauer. Das Wissen um unsere Körperressourcen spielt eine große Rolle im erfolgreichen Kommunizieren und das nicht im Sinne von „Klischee-Verhalten“ sondern im Sinne einer bewussten Haltung und klaren Positionierung. Das gelingt wunderbar über ein optimiertes „Standing und Going“. Dies hat nichts mit Manipulation oder „Schauspielerei“ zu tun, sondern mit Achtsamkeit und Wertschätzung sich selbst und seinen Mitmenschen gegenüber. Das überträgt sich dann auch auf das Gegenüber und ist ein Garant für wertschätzende Kommunikation.

Ich freu mich sehr auf meinen Auftritt bei dieser innovativen Veranstaltung und auf das Kennenlernen interessanter Kommunikations-ExpertInnen. Nachbericht folgt.

Wer geht gewinnt – Artikel in Wissen und Karriere in print und online

IMG_2807

Soeben ist ein ausführlicher Beitrag über mein Buch „Wer geht gewinnt“ in der deutschen Zeitung „Wissen und Karriere“ erschienen. Viel Positives ist in diesem Jahr passiert, worüber ich mich sehr freue.

Lesen Sie nach über die Ressourcen des Gehens und probieren Sie es aus. Es funktioniert – im Moment.

„Wer geht gewinnt“ goes round the world. Demnächst mehr dazu.

NK 12_2014 Latritsch-Karlbauer

http://shopnk.abobonus.com/lookprod.php?artikelnr=n201407.000&sess=f4d8a89d368f7d3ee873ccdb4389cab3